Mittwoch, 16. Dezember 2015

Applikation


Um eine Applikation zu entwerfen und zu nähen benötigst du:

Papier, Bleistift, Kugelschreiber,
Kohlepapier
Papierschere

Stoffe,
Stecknadeln,Nähnadeln
Stickschere,
Näh und Stickgarne.


Du zeichnest das Bild, dass du gerne in Stoff umsetzen willst.
Im www lassen sich auch viele schöne Motive finden.


Überlege dir, welche unterschiedlichen Teile im Motiv du benötigst
und übertrage sie per Kohlepapier auf einen anderen Papierbogen.



Beachte, dabei daß einige Teile unter anderen Teilen liegen werden
und ziehe dementsprechend die Linien beim Übertragen durch.
Beim Schneemann hier also die Halslinie,
der obere Kopfteil und das Schalstück um den Hals.
(siehe Pfeile) 


Dann schneidest du alle Teile mit der Papierschere aus.


Übertrage die Umrisse mit einem weichen Bleistift auf den Stoff.
Je weicher der Bleistift, desto leichter kannst du es übertragen, 
weil du weniger aufdrücken mußt.
Ich benutze am liebsten einen Bleistift mit der Stärke 5 oder 6 B.
Der Bleistift wäscht sich bei der ersten Wäsche wieder aus.
Falls du also nicht sofort waschen möchtest, benutze einen Kreidestift,
den kannst du ausbürsten oder einen **Zauberstift**, 
der von selbst verschwindet.

Bei dunkeln Stoffen empfiehlt sich ein weißer oder sehr heller Buntstift. 
Auch hier eine möglichst weiche Mine verwenden.



Mit einer Stickschere schneidest du die Stoffstücke aus.
Dabei etwa 3-4 mm rundum für die Nahtzugabe stehen lassen 
und an den Innenkurven bis knapp zur Linie mehrmals einschneiden.
(Siehe orange Markierungen.)


Beginne die Applikation mit dem Stoffteil, dass als unterstes liegt.
Bei dem Schneemann hier also mit dem Körper.
Stecke ihn an einigen Stellen mit Stecknadeln fest.
(Bei großen Teilen kannst du auch mit größtem Stich 
in ca. 1 cm Abstand zum Rand 
die Applikation mit der Maschine heften.
Später wird dieser Heftstich dann wieder entfernt.) 


Es hat sich als hilfreich erwiesen, 
wenn du vor dem Annähen die Saumzugabe schon umlegst.
Dafür "kneife" ich mit Daumen und Zeigefinger entlang der Linie.
Dann kannst du besonders an schwierigeren Stellen 
den Saum leichter unterschieben.

An besonders schwierigen Stellen ist auch ein Zahnstocher hilfreich. 
Mit ihm kannst du den Stoff leichter unterschieben als mit der Nadel.

Rückseite 

Bei größeren applizierten Teilen schneide ich 
auf der Rückseite den Unterstoff aus.
Besonders wenn du helle Stoffe auf dunklere nähst,
schimmert der Hintergrundstoff so nicht  durch.
Lasse auch hier ca 3-4 mm als Nahtzugabe stehen.



Wenn mehrere Teile der Applikation übereinander liegen,
überlege dir die Reihenfolge vorher genau.




Beginne mit dem untersten Stoffteil und 
achte darauf, es genau an den richtigen Platz zu stecken.
Dabei hilft dir dein ursprünglicher Entwurf als Vergleichszeichnung.



Stoffbereiche, die unter einem anderen Stück liegen werden,
brauchst du nicht festzunähen.
(Pfeil)


Appliziere  alle Teile in der entsprechenden Reihenfolge.




Rückseite

Nur bei den größeren Stücken habe 
ich den Rückseitenstoff ausgeschnitten.
Bei den Kleineren Teilen ist das nicht nötig.



Zum Schluß habe ich die "Kohlenstücke", 
die Augen und die Beine des Vogels aufgestickt.



Viel Spaß beim Ausprobieren.

:o) Doris 

1 Kommentar:

  1. Perfekt, liebe Doris.
    Da komm ich bestimmt drauf zurück. Selber habe ich nämlich noch nie Applis gemacht.

    lg
    Iris

    AntwortenLöschen