Samstag, 3. Oktober 2015

Scherenhülle



diese netten Scherenhüllen sind schnell genäht und ein nettes kleines Geschenk.

Du brauchst dazu:

2 Stoffstücke
einen Vlies-Rest
Kam-Snaps, Druckknöpfe oder 
einen anderen entsprechenden Verschluss
und ein Stück Kunststoff-Folie (z. B. von einem alten Schnellhefter).

Zuerst wird der Schnitt angefertigt.


Dazu legst du die Schere, für die du die Hülle machst 
auf die Ecke eines Papierbogen und 
zeichnest einen passenden Winkel. 


Mit einem Zirkel bestimmst du die Länge.
Abmessen an beiden Seiten funktioniert auch.


Laß ein wenig Abstand rund herum,
damit die Schere später locker in die Hülle passt.



Falte den Bogen entlang der schwarzen Linie und 
schneide an der Außenkante entlang,
so daß du ein doppeltes Dreieck erhälst.


Falte beide Dreiecke noch einmal in der Mitte,
so daß beide Außenkanten sich in der Mitte treffen.
Eins der Dreieck wird später hinten liegen,
das andere vorne.
Am hinteren Dreieck benötigst du die Verschlussklappe.


Zeichne dazu locker eine geschwungene Linie 
wie abgebildet über die ganze Breite.
Die Linie kreuzt dort den Spalt,
wo du die Scherenlänge markiert hast.(Pfeil)


Schneide entlang dieser Linie.


Wenn du den Schnitt aufklappst,
sollte er so aussehen.


Übertrage den Schnitt mit einem weichen Bleistift 
auf die linke Seite eines deiner Stoffstücke 
und schneide mit ca 1 cm Nahtzugabe grob drum herum.


Lege beide Stoffteile rechts auf rechts,
das mit der Bleistiftlinie oben,
und ein Stück Vlies darunter.
Feststecken.


Nähe nun entlang der Bleistiftlinie.
Wendeöffnung an der kurzen Seite nicht vergessen (Pfeil)


Jetzt schneide das Vlies an der Naht knapp zurück


und dann den Stoff mit der Zickzackschere rundherum ebenfalls.

Wenn du keine Zickzackschere benutzt,
mußt du die Nahtzugabe in der Kurve mehrmals einschneiden,
damit sich der Stoff dort nach dem Wenden 
nicht verzieht. (rote Markierungen).


An den Spitzen die Nahtzugabe schräg abschneiden.
Wenden und dabei die Spitzen gut herausarbeiten.


Laut Schnitt 2 Nähte setzen.
Dort wird die Hülle später gefaltet.


Dann knapp an den gerundeten Kanten abnähen..


das vordere Dreieck umfalten und 
an der Außenkante zusammen nähen.
Dabei wird die Wendeöffnung geschlossen.



Nun noch einen Verschluss anbringen.
Ich bevorzuge Kam-Snaps, 
aber du kannst auch jeden anderen Verschluss nehmen-
Knopf, Druckknopf,Klettpunkte.....

***
Die Scherenhülle ist fertig,
aber da sich meine spitzen Stickscheren 
schnell durch den Stoff gestochen haben, 
hier noch ein kleiner Trick.
Aus einer stabilen Folie (z.B. von einem alten Schnellhefter) 
schneide ich entsprechend des Schnitts ein doppeltes Dreieck aus,


falte es in der Mitte 




und nähe es zusammen.

Diese "Tüte" schiebe ich bis unten in die Spitze der Scherenhülle
und habe so einen guten Schutz gegen das Durchstechen.

Viel Spaß beim Werkeln 
:o) Doris 

1 Kommentar: